Peter Eggenberger

Spannende Bücher, alte Postkarten, öffentliche Veranstaltungen, vergnügliche Vorträge und Führungen für Vereine, Firmen, Familien

AGB Katalog Warenkorb Kasse

Katalog-Detail

Artikelnummer 11
Artikel Tod eines Wunderheilers
Beschreibung Mit Wunderheilungen an berühmten Ostschweizer Kraftorten wie am magischen Hexenstein (Kindlistein im Grenzgebiet von Heiden, Reute und Oberegg), beim der heiligen Ottilia geweihten Kloster Grimmenstein (Walzenhausen), im verträumten Guggerloch (zwischen Appenzell und Gais), beim Graefe-Stein (Heiden) und im alten Heilbad Schönbühl (Wolfhalden) sorgt Jack Elsener für Aufsehen und Schlagzeilen.

Seine Patienten sind in der Klinik „Helios“ in Wolfhausen (Wolfhalden/Walzenhausen) untergebracht. Die Klinik verhilft dem Dorf, aber auch der einzigartigen Appenzeller Heillandschaft zu neuem Glanz. Politiker und Touristiker, Gewerbler, Ladenbesitzer und Wirte reiben sich die Hände, profitieren sie doch alle vom umtriebigen Elsener. Die Begeisterung ist gross, als seine neuen Pläne bekannt werden: er will die alte Heilquelle im Schönbühl aktivieren und das wertvolle Wasser in die Klinik leiten. Plötzlich aber ist der Wunderheiler verschwunden.

Als Schlossermeister Ernst Roth mit Arbeiten im Schönbühl beschäftigt ist, macht er einen grausigen Fund: In einem Wasserschacht liegen zwei Tote. Einer ist Elsener, der Wunderheiler, der Wohltäter von Wolfhausen. Jetzt steht das Dorf vor einem Scherbenhaufen, und die Gerüchteküche brodelt. Wer hat Elsener ermordet? Und warum?

(„Tod eines Wunderheilers“, 228 Seiten, mit Übersichtskarte der Kraftorte und Schauplätze)

Leserstimmen zu "Tod eines Wunderheilers"

"Dem Autor ist es ausgezeichnet gelungen, historische Fakten rund um die Heillandschaft Appenzell und spannende Fiktion zu verbinden. Herausragende Persönlichkeiten wie Naturarzt Dr. Alfred Vogel, Kräuterpfarrer Johann Künzle und Heilpraktikerin Emma Kunz sind Vorbilder für den fragwürdig agierenden Wunderheiler Jack Elsener, der im boomenden  Gesundheitsmarkt nichts weiter als schnell zu Reichtum und Ansehen kommen will.  Gegenüber der Klinik ,Helios' befindet sich die Dorfwirtschaft ,Anker', dessen Stammtischrunde das Geschehen rund um die für Schlagzeilen sorgende
Klinik reflektiert. Die markanten Typen des Dorfes halten dem Leser den Spiegel vor. Sozialkritik, politische Aktualität und hintergründiger Humor beleben den süffig geschriebenen Roman von Peter Eggenberger, der als Heimat- und Volksschriftsteller im besten Sinn bezeichnet werden darf. Seine in den Roman eingebrachten Kenntnisse als Drogist, Lehrer und Journalist wie auch seine persönlichen Erfahrungen in der Fremdenlegion verraten Sachkompetenz und sorgen von A bis Z für ungebrochene Spannung."
(lic. phil. Roland Inauen, Appenzell, Leiter Kulturamt AI)

"Soeben habe ich die Lektüre Ihres neuen Buches beendet. Ich habe es förmlich verschlungen. Es ist ein richtiger "Knüller"! Sehr gut geschrieben, ganz grosses Kompliment! Alles wirkt sehr realistisch und authentisch. Auch haben Sie es - wie bereits im Krimi ,Mord in der Fremdenlegion' - bestens verstanden, historische Perlen einfliessen zu lassen."
(Urs Vodicka, Basel)

"Das Buch hat uns ausgezeichnet gefallen. Gut geschrieben, wir haben es in einem Zug gelesen. Die Verwebung von Gegenwart und Vergangenheit überzeugt und macht das Ganze besonders spannend und eben auch informativ. "
(Marlen und Sepp Wälchli, Wettswil ZH)

"Das Buch ist beste Information, der Autor ist auch bezüglich medizinischer Kenntnisse auf der Höhe. Der regionale Bezug wie auch die über die Landesgrenzen hinaus bekannten Naturheilergrössen faszinieren. Anfänglich empfand ich die kurzen Sätze gewöhnungsbedürftig, dann aber packte mich deren ganz spezielle Dynamik. Der Krimi ist ein Lesegenuss."
(Cornelia Dürst, Waldstatt AR)

"Mit grossem Interesse habe ich das neue Werk gelesen. Auf unterhaltsame Art werden wertvolle Einblicke in die vielschichtige Welt der ,Wunderheiler' gewährt. Das Buch ist ein Glücksfall für die Leserschaft."
 (Brigitte Horni, Münchwilen TG)

"Nach dem Kriminalroman ,Mord in der Fremdenlegion' schenkt uns Peter Eggenberger wieder einen spannenden Roman: ,Tod eines Wunderheilers' ist eine Rahmenerzählung mit unerwartetem Schluss, angesiedelt in der Heillandschaft Appenzellerland, wo sich der Autor gründlich auskennt. Das Buch besticht durch seine knappe Ausdrucksweise in kurzen und gar halben Sätzen, was den Fluss der Erzählung beschleunigt. Der Leser erfährt viel Wissenswertes über bekannte Persönlichkeiten im Naturheilbereich, über Orte der Kraft und nebenbei auch über die Fremdenlegion. Ein sehr ansprechendes Buch!"
(Margrit Hippenmeyer, Brütten ZH)
Preis 32.00
Anzahl
Zurück
Tod eines Wunderheilers

nach oben

WarenkorbIhr Warenkorb

Ihr Warenkorb ist zurzeit leer.

Peter Eggenberger - Zelg - 9427 Wolfhalden - Appenzellerland über dem Bodensee - Tel. 071 888 39 14